Sonntagsfahrer

28 Juni 2020

Den Sonntagsfahrer von und mit Dirk Maxeiner lese ich bei Achgut immer gern; nicht nur am Sonntag. Und seit der gute Henryk M. Broder das vom Messer spritzende Judenblut nicht mehr so intensiv zelebriert, andere ihm mit subtilen bis offenen und meist relativierenden Nazivergleichen wohl den Rang abgelaufen haben, seitdem bietet das Magazin viel Freiraum für Ironie und Realsatire.