Mit der Bitte um eine kleine Spende

Diese Tage starten gleich zwei neue Medien im Netz, bitten um eine kleine Spende für die sich selbst gestellte verantwortungsvolle Aufgabe. Die Werbevideos der beiden Kandidaten sind genial. Man darf allerdings raten, ob es (noch) Satire ist, oder bereits auf ernsthafte Probleme bei der Selbstreflektion hindeutet.

Biergartenhorror - Masochismus pur

Ja, wenn die Ausläufer dieser schlimmen Pandemie im tiefen Winter, eingemummelt vor dem Kamin zu erleiden wären, dann ginge das vielleicht noch. Aber aktuell fängt die "Draussen", die Sommersaison an, hat wohl kaum jemand den nun notwendigen Masochismus auf seinem Verhaltensindex.

Das Skurrile: als seriöse Realsatire

Zum Schmunzeln: merkt es dieser Spiegel-Artikel  nichtmal, wenn (weil) der sehr real ablaufende Irrsinn propagandistisch seriös dargestellt werden muß, die vergangenen, erbitterten Grabenkämpfe wider die individuelle Mobilität plötzlich Makulatur werden.

Erinnern, so oder so, das sollte sein

Mit dieser "Gnade" einer späten Geburt versehen, muß der 8. Mai 1945 für die meisten Menschen heute wohl eher abstrakt bleiben. Weniger abstrakt und eine insbesondere persönliche Erinnerung wert ist der Mai 2015, dieses Gedenken der "Termiten", eines von 2014 bis 2019 existierenden Blogs.

Wodarg, Bahner, Widerstand2020

Was haben die drei oben Genannten in ihren Web-Auftritten gemeinsam? Sie nutzen eine deutsche (DE) Domain, haben einen deutschen Provider und wurden gesperrt; sind aktuell noch gesperrt, wie "widerstand2020.de", die Website der neuen Partei, die u.a. vom Corona-Kritiker Bodo Schiffmann betrieben wird.

Planet of the Humans

Der aktuelle Film von Michael Moore wird sich hierzulande im grünen und neulinken Lager wohl keine Freunde machen, dürfte der eigentlich linke Autor und Filmemacher stattdessen wohl umgehend ebenfalls als Verschwörungstheoretiker eingenordet werden. Dass "Green Energie" mehr Schaden als Nutzen anrichtet, darüber hinaus Propheten und Spekulanten magisch anzieht, das muß einfach ein Fake sein ...

Markieren und domestizieren

Dass ein Tragen dieser selbstgebastelten Masken, Tücher und Schals absolut "lächerlich" ist, das stellte erst kürzlich der sicher unverdächtige Weltärztepräsident Ulrich Montgomery fest; und dürfte auch unter Ärzten insgesamt Konsens sein. Aber es dient, wie der Virusdompteur Christian Drosten ehrlich bekennt, "der Erinnerung".

Rosa-Luxemburg-Platz / 18.04.2020

Die neuen, systemfrommen "Linken" halten den alten, nach wie vor systemkritischen Linken gern ein Stöckchen hin, über das letztere gefälligst zu springen haben, diese ansonsten wahlweise als Querfrontler oder gleich als Neurechte entlarvt werden.

Soo weit geht Ihr bereits!

Aus der Landesregierung in Sachsen kam dieser Vorschlag, sogenannte Corona-Leugner in die Psychatrie zu verbringen. Einem Arzt in der Schweiz ist das nun wohl konkret widerfahren; und nach bislang unbestätigten Berichten soll auch die Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner bereits "eingeliefert" worden sein.

Erntehelfer - systemisch wichtig ...

Tja, Regeln sind dazu da auch einmal ausgesetzt zu werden. Und systemisch-prekäre Arbeitsverhältnisse sind nun mal richtig wichtig. Da muß der Corona-Virus hintenan stehen, werden die neuen Doppel- gar Einzelzimmer-Unterkünfte der Erntehelfer und die mit Abstandsmarkierungen versehenen Felder nun mindestens dreimal täglich desinfiziert - mindestens ...

Seiten