19 Okt. 2020

Externe Inhalte hier spiegeln?

Submitted by ebertus

Diesseits einer strafrechtlichen Relevanz nehmen Netzsperren aktuell deutlich zu. Zuerst waren nur die bösen Rechten davon betroffen, Antisemiten qua Zuweisung sowieso. Doch nun stehen mittlerweile nach den sog. Klimaleugnern auch die sog. Coronaleugner im Fokus der selbst ernannten Zensoren, der neuen McCarthys.


Aktuell und wegen eines absolut seriösen, mittlerweile von einer anderen Plattform abrufbaren Videos trifft es KenFM. Natürlich, private Unternehmungen haben Hausrecht auf ihren Seiten; nur dass sie drüben (Biden-Leaks) wie hierzulande (Corona-Leugner) eine derart direkte, schon beinahe amtliche Zensur ausüben, das erstaunt, ja erschreckt dann doch.

Insofern habe ich gestern bei KenFM angefragt, ob ausgewählte Inhalte auch hier, auf der (nicht ohne Grund) in Island gehosteten Website physikalisch vorgehalten und gestreamt werden dürfen. Dies hat urheberrechtlich -wie vor einigen Wochen bereits zu dem Video eines Hamburger Arztes durchexerziert-  gegenüber der reinen Verlinkung auf eine Youtube-Seite -die es bald vielleicht nicht mehr geben wird- eine ganz andere Qualität.

Relativ schnell kam die Antwort von KenFM:

Hallo [ebertus],

vielen Dank für Ihre Mail und Ihre Anfrage.

Sie können unsere Videos gerne herunterladen und auf Ihrem Server hosten und von dort aus streamen.

Bitte nennen Sie stets die Quellen
www.kenfm.de .

Wir erteilen Ihnen hiermit unser Einverständnis.

Friedliche Grüße!
Dirk Sadlowski
Redaktion KenFM


Natürlich, weder technisch noch organisatorisch können hier gößere Mengen an Videos vorgehalten werden, wird sich die Bereitstellung auf (von mir) ausgewählte Inhalte beschränken müssen. Aber die existieren dann weiterhin und können verlinkt werden, selbst wenn Ken Jebsen bei Youtube komplett geext wird, oder halb freiwillig seinen Account dort schließt; wie er dies vor einiger Zeit bereits bei Facebook getan hat.


Ok, los geht es mit Moshe Zuckermann, ein Gespräch mit Ken Jebsen aus dem Jahre 2013

Kommentare

Bild des Benutzers heinz

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Verordnungen über Verordnungen bescheren uns die Politiker in der Coronakrise seit Frühjahr 2020. Nun will Spahn über das Frühjahr 2021 hinaus ein Ermächtigungsgesetz »um die Bevölkerung zu schützen.«

„Das darf ein Parlament nicht mit sich machen lassen“
Scharfe Kritik an geplantem Ausbau der Corona-Sonderrechte für Spahn

Antwort auf: heinz   zum Kommentar: Spahn will ein Ermächtigungsgesetz

"Im Rückblick werden wir Covid-19 genau wie den 11. September 2001 als Zeitpunkt sehen, an dem Regierungen neue, aufdringliche Mittel zur Kontrolle ihrer Bürger dazugewonnen haben."

https://www.heise.de/news/Studie-Regierungen-nutzen-Coronakrise-als-Vorw...

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/abgeordnete-kritisieren-coron...

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: heinz   zum Kommentar: Spahn will ein Ermächtigungsgesetz

und mit faktisch gleichgeschalteten Medien; kann nur noch schlimmer kommen ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Hallo Bernd,

ist schon mal ne gute Idee. Auch wenn Zweifel bleiben, dass es möglich sein wird, dem ausufernden Zensurismus erfolgreich zu widerstehen. Man will, oder genauer gesagt, ich will es noch immer nicht wahrhaben. Auch wenn die faktische Macht der Betreiber der großen KommunikutionsKanäle -facebook, twitter, Youtube - gigantisch ist.

Frank Höfer, Gründer und Betreiber von NuovisioTV berichtete, dass zwar alle Beiträge auch über die eigene HP verfügbar sind, aber der Zugriff tatsächlich fast nur über youtube erfolgt. Und da würde beständig daran gearbeitet, dass die "Algorithmen" sie zwischen Katzenvideos verschwinden lassen. Ist charmanter als direkte Zensur. Die aber ist dann immer noch Option.

Die Meinungsfreiheit ist aber nicht in Gefahr. Kannst alles schreiben und sagen, ohne ins Lager zu kommen. Noch. Vorerst bleibt es bei moralischer und beruflicher Zerstörung.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: Robert   zum Kommentar: Antwort auf den Blogtext

wurde doch erst von einigen Monaten und noch ganz ohne Corona bei Youtube gesperrt.

Wenn Frank Höfer sagt, dass die Beiträge auch über die eigene Homepage verfügbar seien, dann habe ich das "so" noch nicht bemerkt, gehen die gerade geprüften Links dort alle auf Youtube. Bei KenFM ist das bereits anders, geht Vieles jetzt über Peertube bzw. Dailymotion.

Denn ohne mich hier im Kleinen über Gebühr loben zu wollen, ist das im Großen aus technischer, organisatorischer und natürlich finanzieller Sicht schon ein Problem, einen eigenen Videoserver vorzuhalten Die politische Seite kommt noch hinzu, die da wäre: keine .de-Domain und keinen DE/EU Webhoster bzw. Serververmieter.

Auch Rubikon ist ja an dem Thema d'ran, wie hier zu berichten war.

Antwort auf: Robert   zum Kommentar: Antwort auf den Blogtext

es gab auch eine zeit VOR den lagern ... da ging es NUR um berufe und moral "kauf nicht beim juden"

sorry, aber deine optimistische naivität ist GENAU das, was im preis des planes drin ist ... wie beim frosch im warmen wasser ...

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: jaja ...

die Dir aufscheinende optimistische naivität  von Robert ist nur gespielt; er weiß schon sehr gut, was läuft.

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Ich glaube, Marie

Dank dir für die Klarstellung. Es gibt kaum etwas, was mir fremder ist als irgendein Optimismus.

Was die „Flucht ins Ausland " betrifft, kann ich nicht abschätzen, wie aussichtsreich das ist. Technisch beschreibst du schon einige der Probleme. Auch wenn die lösbar erscheinen.
Aber die großen Plattformen sind die Stellen, an denen sich viele Menschen treffen. Es ist irgend wie so, als wenn man als Verkäufer von Waren seinen Stand auf einem belebten Marktplatz oder eben auf einer Waldlichtung errichtet.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

ist ein thema, welches ich unendlich spät auf meinen system-wechsel-schirm bekommen habe.

nun sehe ich die "entwicklung" der "verhältnisse" jedoch langsam aber sicher in einer privatiserung der gesamten welt voranschreiten >>> solche wahnsinnsgedanken wären mir zu ddr-zeiten niemals gekommen ... auch fällt mir gerade nix besseres ein, als die mir vertraute "nischen-freiheit" in einem ungeliebten system

so wird es wohl heute nicht kommen, da es globalisierte strukturen gibt - und ich will jetzt auch nicht über eine "paralell-gesellschaft" weiter nachdenken ... doch in "totalitären" zeiten ist ein "echter demokratischer schutz der minderheiten und andersdenkenden" dringend geboten und darf nicht der "erzählweise" von gefährlichen "pöbel" und "verschwörungen" u.s.w. ... den gesamten platz in einer dominanten öffentlichkeit bieten ...

zum glück gibt es noch humanistische kräfte (mit oder ohne privatvermögen) für welche gerade das ende der fahnenstange erreicht ist und wenn jeder an seinem platz mit seinem "vermögen" sich für seine "ideale" engagiert UND vernetzten kann, hat er das gebot der zeit erkannt

bernd macht einen richtigen und ganz praktischen schritt ... um jedoch nicht "zu spät" zu kommen, kann ich ihm jedoch nur empfehlen, vor allen die ganz aktuell - gesperrten videos sichtbar zu machen und nicht unbedingt "seine lieblinge", welche noch "offiziell" sichtbar sind - kenfm greift ja sehr tagesaktuell ein : DAS ist sein wichtigster job

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: privat kapitalisiertes hausrecht

sowohl die eher tagesaktuell gesperten Videos, als auch meine "Lieblinge".

Nur, und wie bereits in der Antwort an Robert geschrieben, ist der Aufbau sowie der Unterhalt eines eigenen Videoservers von gewissen Rahmenbedingungen abhängig. Und schlußendlich soll auf diesem Blog weiterhin das passieren, wofür er im Letzten Jahr gegründet wurde.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Sehr geehrter S. Fischer Verlag,

ich habe eine tolle Buchidee, die ich Ihnen gerne anbieten würde. Nun habe ich gelesen, dass Sie sich von der Autorin Monika Maron getrennt haben, da sie Frau Maron als „politisch unberechenbar“ einstufen. Ich möchte bei unserer eventuellen Zusammenarbeit sicherstellen, dass Sie bei mir niemals zu so einem Schritt gezwungen sind.

Sicherlich gibt es in Ihrem Haus einen Leitfaden, der Autoren hilft, solche peinlichen Situationen zu vermeiden. Bitte übersenden Sie mir diesen und alle wichtigen weiteren Vorgaben. Insbesondere interessiere ich mich für die folgenden Aspekte:

Welche Themen sollte ich als von Ihnen verlegter Autor eher vermeiden?
Gibt es Formulierungen, die man lieber nicht benutzen sollte?
Mit welchen Ansichten würde ich mich unmöglich machen? (Bitte so präzise wie möglich zu allen gesellschaftlichen Problemfeldern!)
Von welchen aktuellen Autoren sollte ich mich grundsätzlich in aller Form distanzieren?
Falls ich einen Gedanken haben sollte, der mir potentiell gefährlich erscheint – bietet der Verlag den Service, diesen Gedanken zu prüfen und ihn mir gegebenenfalls freizugeben?
Wenn nun doch einmal eine fragwürdige Stelle durch alle Prüfungen rutscht und im gedruckten Buch landet, bekomme ich dann die Chance, mich vor einer verlagsinternen Kommission für meine Verfehlung zu entschuldigen?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Falls ich einen Gedanken haben sollte, der mir potentiell gefährlich erscheint – bietet der Verlag den Service, diesen Gedanken zu prüfen und ihn mir gegebenenfalls freizugeben?
Wenn nun doch einmal eine fragwürdige Stelle durch alle Prüfungen rutscht und im gedruckten Buch landet, bekomme ich dann die Chance, mich vor einer verlagsinternen Kommission für meine Verfehlung zu entschuldigen?

Auf Wunsch schicke ich Ihnen auch gerne ein Foto von meinem Bücherregal. Wenn da Werke drinstehen sollten, die Ihren Wertekanon verletzen, kommen die natürlich sofort in den Müll.

Sobald Sie mir Ihre Richtlinien geschickt haben, werde ich mein Manuskript entsprechend überarbeiten, damit es auch wirklich Ihren Vorstellungen von gelungener Literatur entspricht.

Mir ist vor allem eines wichtig: ich bin total berechenbar! Denn ich stehe politisch immer auf der richtigen Seite, und zwar auf der Ihrigen! Versprochen!

Mit vielen Grüßen
Andreas Hutzler

P.S. Mein Buch ist ein Mettwurst-Kochbuch. Aber wenn Ihnen das zu unberechenbar ist, mache ich auch gern was anderes."

https://publikumsrat.blog/2020/10/19/propagandameldungen-vom-19-oktober-...

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: monika maron - teil 2

 

Leider mittlerweile kaum noch Realsatire, eher der auf allen gesellschaftspolitischen Feldern betriebene Weg in die gerade angesagte politische Korrektheit als vorauseilende Selbstzensur. 

Bild des Benutzers heinz

Antwort auf: mari   zum Kommentar: monika maron - teil 2

»Wenn da Werke drinstehen sollten, die Ihren Wertekanon verletzen, kommen die natürlich sofort in den Müll.«

Die Idee einer verlagsinternen Kommission halte ich nicht für zielführend. Da ist doch Platz für Heimlichkeiten und Mauschelei. Wenn schon volksschädliches Lesegut aus den Bücherregalen entfernt werden muß, dann doch bitte in aller Öffentlichkeit vor einem Komitee für Volksgesundheit; das schädliche Lesegut wird dann nach dem Urteil öffentlich verbrannt.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: heinz   zum Kommentar: Öffentliche Bücherverbrennung

haben wir faktisch bereits wieder.

Nur eben (noch) nicht so spektakulär real; oder gar unter Mithilfe der Feuerwehr (Fahrenheit 451). Nein, das passiert heute eher subtil via der Möglichkeiten schnöder Betriebswirtschaft. Umso wichtiger werden zukünftig wohl kleine, alternative Verlage sein. Wie eben der von Susanne Dagen, wo Monika Maron ihre letzten Essays  veröffentlicht hat; liegt das Teil angelesen auf meinem Schreibtisch.

Bild des Benutzers ebertus

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

weswegen KenFM bei Youtube verwarnt und gesperrt wurde steht jetzt auch hier zur Verfügung.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

YouTube verwarnt KenFM erneut und sperrt neue Uploads für 14 Tage!

"27.10.2020, 04:00

YouTube hat unseren Kanal wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die Community-Richtlinien erneut verwarnt und wir können ab sofort 14 Tage lang keine neuen Videos auf unseren YouTube-Kanal hochladen.

Wir sollen gegen folgende Community-Richtlinie verstoßen haben: „Auf YouTube sind keine Inhalte erlaubt, in denen der Nutzen des von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder lokalen Gesundheitsbehörden empfohlenen Social Distancing oder der Selbstisolation ausdrücklich infrage gestellt wird und die dazu führen könnten, dass Menschen sich nicht an diese Empfehlungen halten.“

**Konkreter Anlass ist das Video „KenFM am Set: Rechtsanwalt Markus Haintz von Querdenken711 zu seiner Festnahme in Berlin“. Hier der Link zum Video: https://kenfm.de/kenfm-am-set-rechtsanwalt-markus-haintz-von-querdenken7...

wem gehört die who?

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: youtube und die who

wird in den nächsten Stunden auch hier eingestellt

Mit "PeerTube" gibt es ja bereits eine Alternative, wobei zum Hintergrund dieses Streamingdienstes noch zu recherchieren wäre. Gehe außerdem davon aus, dass es bereits sehr konkrete Aktivitäten für den erwartbaren Fall gibt, dass KenFM auf Youtube komplett geext wird.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: youtube und die who

 

"Um einer möglichen endgültigen Löschung des Kanals zuvorzukommen, haben wir uns entschieden, zunächst alle Videos vom Kanal zu nehmen, bis wir eine Entscheidung über die Beschwerde oder auf juristischem Wege haben."

Ist nachvollziehbar, diese Entscheidung.

Bild des Benutzers ebertus

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ebenfalls nachvollziehbar, was Jebsen hier mitteilt; aber mit vielen Unwägbarkeiten versehen.

Das mit der inländischen Bankverbindung (Spendenkonto) wurde durch die neuen Faschisten wohl bereits mehrfach infrage gestellt; und dem wahrscheinlich irgendwann nachgegeben wird.

Darüber hinaus ist selbst ein Standort auf dem Land und innerhalb von Deutschland ebenfalls angreifbar, formal durch die Behörden mit diversen Restriktionen bzw. Auflagen und außerdem sehr real bzw. physisch/körperlich durch die neue SturmAbteilung, die Antifa.

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Berlin verlassen?

genau mein thema ... auch ich bin mit berlin fertig, seit die kulturszene platt gemacht wurde ... lebe ich in der platte am stadtrand

jetzt wird die virtuelle welt plattgemacht ... die sozialen treffpunkte sind auch "illegal"

es gehört SEHR VIEL weitsicht zu den plänen eines GESICHERTEN campus >>> eine offene "WEHR_BURG" ???

ganz persönlich denke ich auch an eine analoge anbindungmöglichkeit

ps. wie auch immer: in der ddr waren freie NISCHEN analog sehr gut möglich ... im sommer strände an der ostsee und selbst die STAATLICHEN theater standen als räume zur verfügung ... von diversen privatwohnungen ganz zu schweigen >>> es GAB diese räume ... wenn auch unter beobachtung ... und doch wurden sie nicht zerstört und waren letztlich die basis (neben den kirchen) für "die friedliche revolution" , welche dann ALLES MÖGLICHE komplett zerstört hat ... wegen der d-mark oder der naivität von gorbatschow >>> oder WAS?????????? hätte die warnung sein können, die GEGLAUBT worden wäre????

die fratze des gierig-perversen kapitals hat die massen getäuscht und sich seit putin und trump zu einer gesamtgesellschaftlichen polarisation der pro und kontra-fronten geformt ... ja, wie 33 war die rettung durch exil ein immer naheliegender gedanke geworden (oder wie robert meint: "hurra, wir leben ja noch")

ja, ken jebsen lebt noch ... und ich auch ... einige nsu-zeugen u.a. z.b. jedoch nicht mehr