8 Juni 2020

Nur noch Latte Macchiato

Submitted by ebertus

Bei der taz  werden schon seit Monaten alle Alarmglocken geschüttelt, weil die Müslis "nach rechts" tendieren, den systemisch-transatlantisch gewendeten Grünen nun auch noch die letzte Bastion streitig machen wollen.


Zuerst, schon mehr als sechs Monate her, wurde die Hirsemühle  enttarnt, das historisch bekannte "kauf nicht beim Juden" auf deren AfD-Chef übertragen. Ok, hat mich wenig tangiert, weil zum Frühstück zwar ebenfalls gern ein kreativ aufbereitetes Müsli zu mir nehmend, die Basics dazu jedoch bei Lidl, Aldi & Co. einkaufend.

Dann, vor einigen Wochen, wurde die Fragestellung  nebst Zielgruppe schon grundsätzlicher:

"Gemeint sind die „Guten“, wenn man so will. Unabhängige Geister. Ökos. Tierschützer und Anthroposophen. Kritiker von Globalisierung und Regierung. Jesus-Freaks, Anarchisten und ein paar Versprengte, die schon immer vor dem Mobilfunkstandard 5G gewarnt haben. Abonnentinnen der taz („Wo ist das kritische Hinterfragen? Wo ist die Aufklärung?“), enttäuscht von ihrem Blatt. Dissidenten. Veganer."


Echsenmenschen, Globuli und Sojabohnenquark dürfen da ebensowenig fehlen, wie ... Ken Jebsen.

Und nun, erst gestern, wurde ein Bioladen  gnadenlos geblockwartet, war die in der Szene bekannte Biomarke Rapunzel vorher wohl schon d'ran. Da bin ich doch froh, meine geraspelten Kürbiskerne bei Amazon bestellt, die Biorosinen bei Aldi gekauft zu haben; muß ich bei beiden nicht über einen Boykott nachdenken devil

Und für die Intellektuellen gibt es noch mehr grünes Futter, bezieht sich Die Kehre  gar auf den Heidegger.

Kommentare

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Habe es schon mal geschrieben : die Nerven habe ich nicht mehr. Dabei denke ich schon, dass man sich eben mit denen auseinandersetzen soll, die nicht sowieso die gleiche Meinung haben. Deshalb schaue ich immer mal wieder in den Freitag oder die Alpenprawda. BILD und taz aber sind raus. Muss ich nicht mehr haben. Zu doof, die beiden.

Nicht, dass die Müsliszene nicht jede Menge Anlass zur Kritik und zum Spott böte. Aber unter Nazi macht man es nicht. Ich habe schon seit langem den Verdacht, dass die nicht mehr nach Zeilen sondern nach der Anzahl der Nazi-Bezüge bezahlt werden. Und ja, so teuer, wie das Leben geworden ist, da muss man sich schon strecken, um zu seinem Geld zu kommen.
Das alles hat ungeheurer viel von Volksfeind-Bekämpfung unter Stalin. Zum Schluss war nur noch der geliebte Lehrer der Völker selbst frei von Verdacht. Immerhin können diese Vögel noch keine Lager bauen. Noch nicht.....
Und sie sind nicht in der Lage, ein gebrauchsfähiges.Deutsch zu schreiben. Das ist alles kaum besser als ein Schüleraufsatz:
„Was passiert? In tänzerischer Überschreitung ihrer Kompetenzen überführen der Unternehmer und der Koch unbestrittene Einsichten in gesunde Nahrung und deren gesunde Zubereitung in intuitive bis esoterische Einsichten in das Große und Ganze.“ Was für aufgeblasene Albernheiten.....

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: Robert   zum Kommentar: Lesen in der taz

ist das bei mir vielleicht so eine Art Hassliebe; dieses reinschauen, gelegentlich kommentieren (müssen) ...

Obwohl, zum Bloggen kam ich 2007 eigentlich über das Südcafe der SZ; die sich später (ganz ohne mich) zur Alpenprawda transformierte. Der Freitag war dann zwischen 2009 und 2014 die Alternative, hielt sogar im Frühjahr 2014 noch seine unabhängige Linie; während sich die taz seit der Zeit zunehmend in olivgrünes Tuch hüllt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

ken folgt jetzt auch dir ... zu amazon (ab min 3...) ...und zur taz^^

https://www.youtube.com/watch?v=1O__Urz1fHc

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: amazon

was Ken Jebsen -überhapt nicht schmnzelnd- von sich gibt

Real, weil wohl nicht nur wir genauso handeln. Gerade eben, mit Stichsäge etc. habe ich den -natürlich- über Amazon gelieferten tollen, neuen, großen Sonnenschirm nebst massivem Granitfuß  in die richtige Position gebracht. Rechtzeitig zum -natürlich- selbst gemachten mittäglichen Nudelsalat, bei dem lediglich das Creme fraiche über unsere Hamsterware hinaus neu gekauft werden musste.

Noch schreibe ich das hier mit meinem acht Jahre alten Lenovo T420, aber nächsten Woche und dank unserer fürsorgenden Regierung kommt ein neues Notebook mit guten 3 % Rabatt auf den Tisch. Auch online, aber nicht über Amazon, sondern von Tuxedo einem in Deutschland, Deutschland, Deutschland ansässigen Hersteller von hochwertigen Linux-Maschinen.

Keine Ahnung, ob ich im Herbst nach Italien komme, Gütersloh & Co sind hingetestet überall.

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Eher real, denn Satire

ken ist doch kein satiriker ... und du bist ja auch real

>>> wie dieses lied

https://www.youtube.com/watch?v=1CZakMPAS3I