31 Mai 2020

Könnte fast zum Trump-Fan werden

Submitted by ebertus

hat er es doch dieser Tage gleich zweimal geschafft, das dümpelnde Narrenschiff der gesellschaftspolitisch zelebrierten Prozeduren und Abläufe mit noch viel mehr realer Satire zu kontern.


Zuerst nahm er die von den (a)sozialen Medien zunehmend exekutierte infantile Begleitung der Nutzerinhalte durch sog. Anmerkungen und Faktenchecks aufs Korn. Da bin ich, ohne einen Account bei den einschlägig bekannten Medien zu haben, dennoch voll bei dem Donald. So haben Facebook, Google und Twitter etc. entweder das sog. Providerprivileg und sind für die von Nutzern eingebrachte Inhalte nicht zu belangen;

oder sie sind durch die von ihnen -ohne Zustimmung der Nutzer- zusätzlich eingebrachten, ergänzenden Inhalte dann doch verantwortlich zu machen.


Noch realsatirischer, mit neuer Realität versehen kommt Trumps Konter auf Merkels Absage ihrer Teilnahme am G7-Gipfel im Juni daher. Was wurde die gute Angie doch diese Tage hierzulande von den Qualitätsmedien gelobt; eben wegen ihrer Absage. Und nun verschiebt der böse Trump das Treffen der Superspreader einfach auf September, ventiliert auch den November; und stellt gar die Zusammensetzung der Teilnehmer infrage.

Da muß die Angela wohl nicht nur ihren Terminkalender neu justieren ...

Kommentare

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Dein Versuch, Zeitgeschehen zu sammeln, dass sich selbst lächerlich macht, also realsatirisch ist, muss scheitern. Es ist einfach zu viel. Das schaffst du nicht. Du wirst nicht hinterher kommen.

Vielleicht ist der beste Platz, den diese Welt noch zu bieten hat, einer auf der ISS.

Aber heute habe ich auch mal was lustiges anzubieten. War bei Fefe im Blog verlinkt :
https://www.globaltimes.cn/content/1189945.shtml
Wie schreibt Fefe? Humor haben die, die Chinesen. Der Artikel, den sie heute nachgereicht haben, ist auch gut. Schade, dass es kaum einen Amerikaner geben wird, der das liest. Wäre interessant zu erfahren, wie es sich für die anfühlt wenn man das machen würde : „call on the US government to engage in serious dialogue and negotiations with the protesters"

Trump drohte, die Antifa zur Terrororganisation zu erklären. Auch lustig. Vielleicht sollte er das aber vorher mit „den Diensten " absprechen?

Lustig ist das alles. Auch wenn uns das Lachen bald im Hals stecken bleiben könnte.....

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: Robert   zum Kommentar: Sehr komisch

Wohl war, ist einfach zuviel ernsthaft dargebotener Irrsinn. Dein "Fefe"-Beispiel gehört da ebenso rein.

Habe mir vor einigen Tagen -ehe das auch als Verschwörungstheorie entlarvt wird- die Reinhard Mey DVD "Klaar Kiming" gekauft, wo dieses hier zum Blog Pate stehende, von Tag zu Tag realer werdende Stück vom Narrenschiff  ebenfalls d'rauf ist. Vom bösen Amazon natürlich geliefert, denn da sind meine Daten wohl sicherer als beim Frisör oder beim Pizzabäcker; die ja jetzt auch alle die Daten ihrer geschätzten Kunden sammeln müssen;

was dann gleich eine weitere Strophe vom Narrenschiff einläuten könnte.

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Das schaffst du nicht ...

Kann man nicht meckern, wie wir in Berlin sagen würden ;o)

Am Rande: wer ist der Sänger, der in Rom seine Lieder singt?

Antwort auf: Robert   zum Kommentar: Sehr komisch

bernd ist in jedem sinne der hausherr dieses - seines blogs - und sagt natürlich das allermeiste über ihn selbst aus, indem was er herausstellt oder auch nicht erwähnt ... und ja ...

also wenn jemand lust an den kleinen skandälchen hat -so kann er hier dazu etwas finden ...

wer seinen horizont anders fokussiert hat, der weiß natürlich, das die wirkliche waffe gegen das system seine kanonen nicht auf die spatzen richten muß/darf ... da es ein eingepreister knall im sytem ohne wirkung ist, der genau wie die säue auf der straße von ihnen begleitet werden ... also nix WIRKLICH neues ...nur ein kleiner akkord zu einer langweiligen alt-bekannten melodie ...wahrscheinlich zu seiner selbstunterhaltung ...

aber ich - und wir alle - haben ja noch die qual der wahl, wo wir uns so lang lesen ... ich kann dabei nur mausfeld empfehlen - der ist hier auf rubikon zu finden und hat mich doch stark beeindruckt in seiner komplexität ...jedoch kann man den artikel auch als subtile kritik an bernds blog lesen ...naja ...im sinne von AUFKLÄRUNG - dessen tradition ich bevorzuge ... auch wenn sie möglicherweise genauso zum scheitern verurteilt ist ... das ist nicht DAS entscheidende kriterium ...meine ich ...

https://www.rubikon.news/artikel/der-autoritare-planet

Antwort auf: mari   zum Kommentar: blog-kritik

habe ich deinen Text nicht, um ehrlich zu sein.

Und Aufklärung? Was gibt es denn noch aufzuklären?
Das Einzige was bleibt, ist es wie die Alten in der Loge bei der Muppetshow bissige Kommentare abzugeben. Die Show läuft ohne uns bis der Vorhang fällt.

Kleine Episode am Rande. Und ja, sie hat was mit dem Tagesgeschehen zu tun: In den Wendejahren habe ich immer gesagt, dass wir noch Zeiten erleben werden, in denen man wieder auf streikende Arbeiter schießen wird.
Ich wurde allgemein bei solchen Texten als irre betrachtet.
Sieht aus, als müsse ich nicht mehr lang warten, um Recht zu bekommen. Ein schaler Triumph.

Antwort auf: Robert   zum Kommentar: Ganz verstanden

macht nix ...

deshalb ja der link zu einem autoren, der das was ich meine besser beschreiben kann ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

USA: Polizei schließt sich in einigen Städten den Protesten an

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_87971184/george-floyd...

"Nach der fünften Protest-Nacht gehen die Bilder der Gewalt in den USA um die Welt. Doch nicht überall kommt es zu solchen Auseinandersetzungen – an einigen Orten reagiert die Polizei überraschend. (…)

In der Stadt Flint im Bundesstaat Michigan, hat sich die lokale Polizei dem Protestmarsch der Demonstranten angeschlossen. Wie „Mid-Michigan Now“ berichtet, sei die Polizei zunächst in Schutzausrüstung angekommen. Der Sheriff hätte dann jedoch mit den Demonstranten geredet und sich ihnen schließlich angeschlossen.

Siehe hier: https://twitter.com/i/status/1266907736735956996
Unter dem auf Twitter verbreiteten Video kommentierten zahlreiche User, dass sie in anderen Städten ähnliches erlebt hätten.

Aus Santa Cruz in Kalifornien wurden Bilder geteilt, auf denen kniende Polizisten zu sehen sind. Sie beteiligten sich an einer Gedenkaktion der Demonstranten."

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

aus meiner europäischen sicht betrachtet - denn eine amerikanische habe ich ja nicht ...

NATÜRLICH möchte ich mit obama und clinton gar nix zu tun haben ... und da blieb ja nur einer übrig, der aus der "offiziell-europäischen" sicht ganz doll böse ist ... was ich nicht wirklich beurteilen kann ... doch europa kann sehrsehr gut böse sein ...oder man kann auch zu der meinung neigen, es ist nur ein künstliches konstrukt in dem es immer kurz vor dem knall steht und platzt ... dann kann man sich wieder geografisch auf europa einlassen ...

obama und clinton verzeihe ich nix ... und trump finde ich sehr unterhaltsam und eigenwillig im kreis der mächtigen ... naja, "fan" werde ich von einem politiker nicht so schnell ... aber sein humor gefällt mir gut

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: obama, clinton, trump


Vielleicht nicht ganz so seriös wie Putin, der Trump; aber beide haben ihre ganz spezifischen Qualitäten. Dahingehend, den per Definition Guten hüben wie drüben einen Spiegel in Sachen Bigotterie, in Sachen ihrer doppelten Standards vorzuhalten. Dass es wirkt, kann man sehr schön an der kaum noch ohne verbalen Schaum vor dem Mund auskommenden Staatsmedien hierzulande erkennen. Trump und Putin sind dabei als menschgewordene Inkarnation des Bösen synonym zu verwenden.

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: obama, clinton, trump & Putin

ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das ein erfolgreicher politiker überhaupt erlauben kann - denn auch ihnen ist ja der kampf um ihren machterhalt immanent ... so ist die welt, auch wenn sie selbst ganz privat andere ideen haben ...

ich finde jedenfalls, dass beide ein gutes gespann sind ... trump hat eine art von bauernschläue und eitelkeit, die schwer zu durchschauen ist und deshalb gern unterschätzt wird ... putin ist ein exzellenter stratege - was man bei judo und schach nun mal bestens lernt ... und wohl auch das bessere personal bzw. die bessere menschenkenntnis bei seinen beratern ... wahrscheinlich verbindet beide mehr ... oder zumindest etwas sehr entscheidendes ... über die system hinweg ... von der eu halten sie wohl beide nix ... selbst das verbindet **

was hier in deutschland so los ist, ist schon sehr erstaunlich, wenn man so das mediale geschehen in der "zweiten reihe" >>> also nur für bestimmte (intellektuelle) kreise verfolgt

>>> es scheint, als ob nach der kunst und kultur nun auch noch jeder denkende geist abgeschafft werden soll:

https://www.heise.de/tp/features/Sueddeutsche-Anklageschrift-in-Nachrich...

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: seriös?

Putin der Stratege und Trump, das Enfant Terrible.

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Sie ergänzen sich,

Beantworte Dir nur eine Frage: wer von beiden steht zu Verträgen? Oder auch so: wem von beiden kann man wohl eher vertrauen?
Trumps Weg ist gezeichnet von Betrug, Korruption, Lügen und Verdrehung von Tatsachen. Es gibt darüber ausgezeichnete Dokus, vor allem in Arte zu sehen gewesen. Die Schnelligkeit, mit der er die Geschäftspartner betrügt, lässt das Rechtssystem nicht nachkommen, um das auch nur entfernt wieder zu korrigieren.
Und seine Aktion aktuell gegen Twitter hatte nur einen Impuls, nämlich die Verletzung seines überbordenden Egos, ganz unbenommen der erforderlichen Überlegungen, wie mit diesen Medien zukünftig umgegangen werden soll.
Trump und Humor/Witze, ja da ist was dran. Allerdings den, der über seine eigenen Aktionen ständig anfällt und nicht den, den er vermeintlich selbst ganz "großartig" findet.
Trump ist ohne Zweifel ein außerordentliches Arschloch, mit dem Unterschied, das letzteres absolut nützlichen/notwendigen Zwecken dient.
Und genau genommen ist er eine solche unkalkulierbare, gefährliche "Größe", dass sich mir ähnliche Überlegungen anbieten, wie es im Wilden Westen einst üblich war: steckbrieflicher Gesuch, tot oder lebendig abzuliefern!

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: Paul   zum Kommentar: Frage zu Trump


Würde Dir fast zustimmen, wenn es nicht so real, so ernst wäre. Nur ist Trump meiner Meinung nach kein wirklicher Dummkopf, auch kein Selbstmörder, keine unkalkulierbare Größe; eher der sich immer wieder gern auf die behaarte Heldenbrust trommelnde Gorilla; wahlweise der tanzende Bär, dessen Symbolik vor der Wende doch für Russland, die Sowjetunion vorbehalten war.

Und Putin, behaupte ich mal, weiss dass; wird darob auch öfter mal schmunzeln ...

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Arschloch Trump

"der fuchs ist schlau und stellt sich dumm, schwierig ist es andersrum"

ich schätze an trump, dass er kein problem damit hat, WIE er sich präsentiert und mit seiner in politikerkreisen sehr unkonventionellen art zu irritieren - da er seine eigenen spielregeln spielt.

natürlich macht er sich damit massiv feinde - man könnte sagen: zu recht ...doch für mich ist es ein akzeptabler weg in dieser korrupten politikerkaste der heuchler

außerdem -wie gesagt - bin ich weit weg von amerika ... wenn ich jedoch an den einfluß der WELTmächte denke, zu denen er auch mit gehört, ist es doch taktisch klug sich (offiziell) gegen china und den iran zu wenden und so den druck aus der beziehung zu rußland (putin) zu nehmen ... IMMERHIN!!! ist das eine wichtige globale strategie - weiß er doch rußland an der seite von china und kann so den don quichotte auf der bühne spielen >>> denn EINEN feind als blitzableiter braucht er leider dringend zu seiner rehabilitierung im eigenen land ... damit ihn nicht selbst der blitz seiner feinde trifft.

ob dies so aufgeht, wissen wir nicht und wir wissen auch nicht, welche (geheimen) absprachen in den spitzen so stattfinden ...man kann nur (genau) beobachten und spekulieren (ganz ganz böse), an welchen schrauben er dreht ...und bernd macht genau dies ja auch und da bin ich bei ihm

Antwort auf: mari   zum Kommentar: zu trump und eu

https://deutsch.rt.com/amerika/103034-trotz-us-drohungen-letzter-tanker-...

die PRAXIS vor den augen der welt sollte zur meinungsbildung dienen ... nicht der taktisch mediale schlagabtausch für die dummies ...

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Arschloch Trump

Wer mit diesem Niveau an den Schalthebeln der Macht (Atomkoffer usw.) sitzt, der hat keine Strategie, außer der ständigen Beschäftigung mit der "Kalibrierung" seiner Außendarstellung.

Wie sich das so darstellt, trefflich zu lesen hier: https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Mittwoch-3-Juni-2020-article21820...

Es geht auch nicht um Vergleiche mit seinen Vorgängern, sondern um eine aktuelle Unsicherheitskomponente, die es auf diesem Posten in der Art nicht geben dürfte. Aber möglicherweise ist der Mann Auslöser inneramerikanischer Veränderungen, wie er es sich nicht im Traum vorstellen kann. Denn sein Vorstellungsvermögen kann das einfach nicht erfassen.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: Paul   zum Kommentar: Trumps Logik(en)

halte ich Trump weder für einen Idioten, noch einen Selbstmörder.

Eher für einen knallharten Geschäftsmann, der kalkuliert auch über Leichen geht; und das im Gegensatz zu seinen bigotten demokratischen Vorgängern gar öffentlich zelebriert. Ein Typ, wie er im Mittleren und höheren Management von privaten Unternehmungen nach meiner Erfahrung nicht selten ist. Aber alle eint, dass sie auch kalkuliert zurückziehen können.

Wenn Du mit Blick auf den medialen Mainstream mal ganz ehrlich bist: Es vergeht seit vier Jahren doch kaum ein Tag, an dem uns nicht die neusten Bösartigkeiten vom ebenso bösen Trump vermeldet werden, er ja nun endlich (wohl) fällig sei. Wer vier Jahre ununterbrochen lügt bzw. sich sehr selektivem Wunschdenken hingibt, dem glauben wohl nur noch Gläubige.

Und Trump hat in den vier Jahren noch nicht einen militärischen Großkonflikt angefangen, sich manchmal widersprüchlich, manchmal schon erkennbar verzweifelt um eine Begrenzung des verdeckten, wie offenen Imperialismus seiner Vorgänger bemüht.

Antwort auf: Paul   zum Kommentar: Trumps Logik(en)

... zu dem, was du "niveau" nennst.

ehrlich gesagt, würde ich das, was westlich-allgemein (z.b.von der eu) als NIVEAU praktiziert ganz persönlich unterste schublade nennen (das beste beispiel auch seibert in der bpk, wo er etwas durch seine geschraubte sprache suggestiv darstellt, was die "substanz" des gesagten ad absurdum führt ... die wichtigtuerische präsentation eines echten hampelmannes ...

mag sein, dass sich trump für die figur des krokodils oder kasper entschieden hat ... bzw. zwischen beiden wechselt (er hat ja zwei hände für die handpuppen ... und weiß, wie beliebt der kasper ist und wie furchteinflößend das krokodil ...)

oder in der musik: ein punk WILL kein opernsänger sein ... mancher schlagersänger versucht es ...

außerdem weiß er, dass er im eigenen land zahlreiche einflußreiche gegner hat >>> und wird kennedy nicht vergessen haben und GANZ BEWUSST nicht dessen strategie wählen ... nicht in diesem land

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: es gibt verschiedene sichtweisen

mag man in dem Zusammenhang auch denken.

2004 in Washington habe ich den beiden Kennedy-Brüdern auf dem Friedhof von Arlington meine Referenz erwiesen. Wobei man natürlich sehen muß, dass das Wirken gerade von John F. Kennedy auch ein Stück weit der historischen Verbrämung unterliegt, er ebenfalls primär bis ausschließlich US-Interessen vertreten hat;

und dann keine Gelegenheit mehr hatte, so meine ich, zu einer imperial agierenden, bigotten Figur zu werden; wie eben Obama.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Gerade noch waren UFOs tabu - doch inzwischen veröffentlicht das Pentagon ganz offiziell UFO-Videos, eine deutsche Universität bietet ein Seminar zur Vorbereitung auf den Erstkontakt mit Außerirdischen an

https://www.youtube.com/watch?v=KfYhQzAZHBI

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

" Für die einen ist es ein Grund zur Freude, für andere ein Alptraum, der offensichtlich wahr wird: US-Präsident Donald Trump wies das Pentagon an, rund ein Drittel der in Deutschland stationierten Truppen abzuziehen.

Am Freitag wurden US-Journalisten, die Präsident Donald Trump auf einer Reise begleiteten, von mitreisenden Regierungsbeamten mit einer Nachricht überrascht, die Schockwellen in Berlin auslöste. Demnach habe der Nationale Sicherheitsberater Robert O'Brien ein vom Weißen Haus vorbereitetes Memorandum unterzeichnet, bei dem es um eine Neuausrichtung der US-Truppenpräsenz in Deutschland gehe."

https://deutsch.rt.com/international/103217-eiskalt-erwischt-washington-...

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: mari   zum Kommentar: ein grund zur freude

Wieso gibt es eigentlich noch US-Militär in Deutschland?

Die Russen sind nach 1990 komplett abgezogen, während die USA offensichtlich nicht nur die Eifel weiterhin mit Atombomben und Raketen überzogen haben; diverse andere Standorte eingeschlossen.

Also ein weiterer Grund, zum Trump-Fan zu werden, oder?

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Naiv gefragt ...

https://qlobal-change.blogspot.com/2020/06/x-22-report-vom-762020-wir-se...

in den usa dreht sich wohl ALLES um den wahlkampf ... kampf gegen rassismus oder um sicherheit ... was bringt mehr wählerstimmen?

oder vereint alle der kampf gegen korruption und heuchelei?

tja, in der politik gibt es wohl immer (bei ZWEI parteien) diese polarisation ...

Antwort auf: mari   zum Kommentar: ein grund zur freude

Bei seiner Logik für die inneramerikanische Aufstandsbekämpfung. Vermutlich dürfte Berlin aber darüber informiert gewesen sein. Andererseits wäre das sicher "durchgesickert". Ist schon kurios, wenn der Impuls nicht von Deutschland ausgeht und bisher von keiner Friedenbewegung durchgesetzt werden konnte.

Wenn das durchgezogen wird, beginnt wieder das Hauen und Stechen, welche Standorte davon betroffen wären. Die Soldaten mit ihren Familien sind immerhin Nachfragefaktoren und Mieter.

Bild des Benutzers heinz

Antwort auf: Paul   zum Kommentar: Truppenverschiebung

Hier erinnere ich an die deutschen Goldreserven, die ???IRGENDWO??? in der Fed New York lagern – oder auch nicht mehr. Ebenso ist das mit dem Militär der USA in DE, die mit Ramstein einen globalen strategischen Standort betreiben, der notwendigerweise mit Eurocontrol direkt vernetzt ist. Alle anderen Standorte sind mehr oder weniger Zulieferer und eine terrestrische Sicherung. Die Kosten der Stationierung werden seit 1955 nicht mehr von DE getragen, sondern vom Herkunftsland. Da macht es Sinn, wenn die USA einen Teil ihrer Truppen in ein Billigland verschieben.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

UNERTRÄGLICH und dumm, wenn halleluja dialektik ersetzen soll

"Ali jr. bestand darauf, dass sein Vater die Black Lives Matter-Bewegung für "rassistisch" gehalten hätte und ein Donald Trump-Anhänger gewesen wäre, wenn er heute noch leben würde. "

"Schaut euch unsere Gesellschaft an. Alles ist auf den Kopf gestellt. Die Medizin zerstört die Gesundheit, das Rechtsystem zerstört die Gerechtigkeit, Universitäten zerstören das Wissen, Regierungen zerstören die Freiheit, Medien zerstören die Information, Religionen zerstören die Spiritualität."

"Die Mitbegründerin von BLM, Patrisse Cullors, hat 2015 bestätigt, die Organisatoren der BLM-Proteste sind "ausgebildete Marxisten". Das heisst, es geht nicht um Gleichberechtigung, sondern die Schwarz gegen Weiss Hetze wird zur Kulturrevolution benutzt, zur Einführung des Kommunismus in den USA. Und zum Sturz von Trump, wie sie in einem aktuellen CNN-Interview zugegeben hat.

Nachdem die globalen Geldsäcke und Bankster die bolschewistische Revolution gegen das zaristische Russland 1917 finanzierten, um das Land mit dem Sozialismus/Kommunismus zu zerstören, machen die Oligarchen und Milliardäre das jetzt mit den USA ... und der Welt!!! "

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Muhammad Ali’s Sohn - BLM ist rassistisch http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/06/muhammad-alis-sohn-blm-...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -