27 Mai 2020

Was ist da los in Bella Italia?

Submitted by ebertus

Zitat: "Italien wird 60.000 zivile „Bürgerassistenten“ aus Freiwilligen rekrutieren. Sie sollen die Corona-Regeln auf den Straßen überwachen"


Wenn das auch nur annähernd so kommt, wie bei den DWN geschrieben, gar noch über die ebenfalls ventilierten "Gesundheitspässe", sowie Impfzeugnisse hinaus, dann war es das wohl; nicht nur für mich, wollte ich meinen.

Schönes (Symbol ...?) Bild als Aufmacher für den Artikel ...

Habe den Link gerade in unsere Italien-WhatsApp-Gruppe eingestellt, rudimentär übersetzt. In der Gruppe sind auch einige Menschen mit italienischem Hintergrund. Mal schaun, was die dazu sagen.

Kommentare

Bild des Benutzers heinz

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Autoritäre Regierungen neigen nun mal zur Kontrolle ihrer Unterthanen. Für sowas hatten die Preussen die Kaffeeschnüffler ersonnen, die Nazis den Blockwart und die Kommunisten den Informellen Mitarbeiter.

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: heinz   zum Kommentar: Unser fatales Erbe


müssen die zweifachen deutschen Erfahrungen der letzten hundert Jahre aktuell eine gewisse Hemmschwelle überwinden. Faktisch mag es bereits wieder Blockwarte und informelle Mitarbeiter geben, offiziell exekutiert wird man diesen italienischen Weg momentan wohl noch nicht (mit)gehen.

Bild des Benutzers heinz

Antwort auf: ebertus   zum Kommentar: Insofern gewarnt,

Mißgunst und Neid beherrschen den sozialen Zusammenhalt.

Hier ein Schwank aus der letzten Zeit:

Es begab sich zu der Zeit, als Corona herrschte und der Reiseverkehr von der Obrigkeit stark beschränkt war. Ein Papa hatte einen runden Geburtstag und die brave Tochter reiste aus Berlin an, um ihren lieben Papa zu ehren.

Irgend ein Nachbar sah ihr Auto parken und rief pflichtbewußt die Polente.

Na, hast’e noch Worte?